Le Puy du FouMeeresschätze der Bretagne

Liebenswerte Provence
größeres Bild anzeigen


Liebenswerte Provence




1. Tag: Anreise Raum Avignon/Arles/Cavaillon
Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Römer, Päpste und Maler
...ließen sich gerne in der Provence nieder. Imposanter Blick: Die lange Stadtmauer von Avignon und der mächtige Papstpalast. Nehmen Sie sich Zeit für einen Bummel in den Gassen der Altstadt. Sehr belebt ist die enge Gasse „Rue des Teinturiers“ mit bunten Kleinläden und Terrassencafés unter den Platanen. Hier schnuppern Sie die mediterrane Atmosphäre. Noch ein Blick auf die Brücke „Pont d’Avignon“, die einem Kinderlied ihre Berühmtheit verdankt, und Sie fahren weiter zum Aquädukt Pont du Gard. Solch eine technische Leistung der Römer lässt immer wieder staunen. Am Fuße vom Pont du Gard ist weiteres zu bestaunen: hier wurden zwei aus Spanien hergebrachte Olivenbäume eingepflanzt. Ehrwürdige Bäume denn beide sind über tausend Jahre alt. Lassen Sie die Steine weitererzählen! In Nîmes bewundern Sie das berühmte Amphitheater, das Maison Carrée. Nach einem Spaziergang im Stadtpark Jardin de La Fontaine geht es zurück ins Hotel. Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Die malerische Provence
Entdecken Sie weiter südlich die Altstadt von Aix-en-Provence mit dem prächtigen Rathaus und dem schönen Cours Mirabeau. Das Dorf Les Baux-de-Provence thront auf der höchsten Stelle der Bergkette Alpilles. Genießen Sie einen traumhaften Blick über die Ebene. Noch schöner wird er von ganz oben auf den Ruinenanlagen, welche jeder nach eigenem Rhythmus mit Audio-Guide besichtigen kann. Ein adliges Dörfchen der Familie Grimaldi! Hier ist der Prinz von Monaco Marquis des Baux. In den hübschen Gassen können Sie preiswert typische provenzalische Mitbringsel ergattern. Besuch von St. Rémy de Provence, typisches Städtchen mit zahlreichen Platanen und Gassen, die zum Verweilen einladen. Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Vom Hafen Marseille zur Bootsfahrt in die Calanques
Nach dem gestrigen Besuch von geruhsamen Städtchen geht es heute in eine der belebtesten Städte Frankreichs: Marseille. Die Stadt bietet ein doppelseitiges Bild: Boulevards, die in der Architektur eher an Paris erinnern aber auch typisch provenzalische Gassen. Anziehungspunkt ist der „alte Hafen“, der heute als Yachthafendient und die Prachtstraße La Canebière. Im Hafenviertel befinden sich zahlreiche Kleinrestaurants. Wenn Sie die lokale Gastronomie kosten möchten, bestellen Sie den leckeren Fischeintopf „bouillabaisse“. Das Schmuckstück von Marseille ist auf dem Hügel die Wallfahrtsbasilika Notre-Dame-de-La-Garde. Sie bietet nicht nur einen fantastischen Rundblick über die Stadt sondern auch eine sehr sehenswerte Innenverzierung im romanisch-byzantinischen Stil. Zwischen Marseille und Cassis befinden sich die Calanques – eine beeindruckende Felsenlandschaft, fjordartige Buchten, die nur zu Fuß oder per Schiff erreichbar sind. Zu einer längeren Calanques-Rundfahrt können Sie in Marseille einsteigen. Oder Sie fahren erst zum malerischen Hafen von Cassis – hier beginnt die Côte d’Azur. Dort schiffen Sie ein und besuchen nach Ihrer Wahl 3,5 oder 8 Calanques. Rückfahrt ins Hotel.

5. Tag: Die Camargue, Reich der Tiere
Wer wäre hier König? Das Pferd, der Stier, das Flamingo? Alle drei sind gleichermaßen das Wahrzeichen der Camargue. Sie durchfahren dieses flache Naturschutzgebiet bis Saintes Maries de la Mer, bekannt durch die alljährliche Zigeunerwallfahrt. Auffallend sind auch die „cabanes“, typische Reetdachhäuser der Camargue. Kosten Sie die regionalen Spezialitäten, Stiergerichte und Reis aus dem örtlichen Anbau. Unweit der Salinen befindet sich Aigues-Mortes, von einer mächtigen Stadtmauer umgeben. Sie beenden den Ausflug in der Stadt Arles. Rückfahrt ins Hotel.

6. Tag: Geschenke der Natur finden Sie im Vaucluse.
In Fontaine-de-Vaucluse besuchen Sie die beeindruckende Wasserquelle, die am Fuße eines Felsen entspringt. Spaziergang bis zur Quelle. In der Nähe liegt das malerische Isle-sur-la-Sorgue. Ein Muss für Trödler und Antiquitätenliebhaber! Auch zahlreiche Kunstgalerien säumen die Straßen. Nächster Halt in Gordes, einem beschaulichen Dorf auf dem Berg mit Panoramablick. In der nahe gelegenen Ortschaft Village de Bories bewundern Sie die besondere Bauart der Steinhäuser. Vorbei an der Zisterzienserabtei von Sénanque erreichen Sie das Dorf Roussillon und bestaunen die einmalige, natürliche Farbenpracht der Ockerfelsen. Sämtliche Ockertöne bilden die Farbenpalette und finden sich wieder auf den Häuserfassaden. Rückfahrt ins Hotel.

7. Tag: Von der Provence schwärmend nach Hause
In Ihrem Gepäck duftet es nach Lavendelsäckchen oder Kräutern der Provence. Erinnerungen an schöne Urlaubstage!

 

LEISTUNGEN:
• 6 x Übernachtung mit Halbpension im guten 3-Sterne-Hotel
Kurtaxe







Reise - Empfehlungen

  • Auf den Spuren von Sakrileg
  • Spektakuläre Bilder des Südens

  • Gemütliches Elsass